01-07-09

HAINDLING - Ein Schaf denkt nach

erscheint am 26. Juni 2009 HAINDLING - Ein Schaf denkt nachDas haben wir alle schon einmal gemacht: einer Fliege zugeschaut, die auf dem Weg ins Freie immer wieder gegen die Fensterscheibe prallt und in dem ganzen Stress nicht merkt, dass das Fenster daneben weit offen steht. Ziemlich menschlich, irgendwie. Was wir im Gegensatz zu Hans-Jürgen Buchner nicht getan haben: daraus ein Lied gemacht.

Auch daraus nicht: Zurzeit scheinen wieder einmal alle Leute zu reden wie die Schauspieler im Fernsehen: „Okay“, „Verstehe“, „kein Thema“. Uns fällt das kaum noch auf. Dem Jürgen Buchner schon. Der erzählt vor dem Hintergrund dieser Floskeln eine Geschichte von einem bunten Vogel, den er auf einem Spaziergang beobachtet, was ihn gedanklich im weiteren u. a. zu der Frage führt: Was wäre, wenn ein Storch mit Raketen bestückt wäre? Nebenbei legt er die Lächerlichkeit der affektierten Okay-Plapperei bloß. Jürgen Buchner hört gut zu – und er schaut genau hin.

Nachrichten aus der Provinz? Die ist anderswo, in der Regel in den Köpfen derer, die sich für besonders weltläufig halten. Und bestimmt nicht in HAINDLING, dem winzigen Wallfahrtsort am Ortsrand von Geiselhöring, wo Jürgen in einem ehemaligen Wirtshaus seine feine Musikmanufaktur unterhält und seine Ulli ihr ebenso feines Keramik-Studio – wenn sie nicht gerade beim Jürgen mitsingt und -dichtet. Gleich mehrere Jahre hat uns der niederbayerische Sprach- und Klangzauberer Hans-Jürgen Buchner auf ein neues Album warten lassen. Na gut, er war die ganze Zeit über voll beschäftigt, weil er als Komponist von Filmmusiken zu den gefragtesten der Branche zählt. Wir haben alle noch die fröhlichen Rhythmen aus dem „Kaiser von Schexing“ im Ohr, der jüngsten Erfolgsserie des Buchner-Stammkunden Franz Xaver Bogner. Außerdem war Jürgen mit den sportlichen Multi-Instrumentalisten seiner Band fleißig auf Tournee, in Bayern sowieso, aber auch in ganz Deutschland, Österreich und sogar in China. Die Frage, wer bei dieser Begegnung Niederbayerns mit dem Reich der Mitte wem exotischer vorkam, muss hier unbeantwortet bleiben.

In jedem der mehr als 80 Konzerte hat Buchner sein Publikum zum Singen gebracht. Dieser Tatsache verdanken wir eine Novität auf der vorliegenden CD: Die gesampelten Sangeskünste der HAINDLING-Fans hat Jürgen für „Ahhh – da bin i dabei“ verarbeitet. Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass ich mich heraushöre – schließlich habe ich bei mehreren Konzerten mitgesungen! Was wir diesmal noch erfahren: Sushi sind auch im Straubinger Raum schwer angesagt, vor allem, wenn sie von einer jungen Dame namens Uschi zubereitet werden; in der Münchner Au lebt eine Rothaarige namens Rosmarie, die möglicherweise einmal etwas mit jemandem von der Spider Murphy Gang zu tun hatte, mittlerweile aber völlig im Bann unseres niederbayerischen Charmeurs stehen dürfte.

Seinem Hauptthema ist HAINDLING auch diesmal treu geblieben. Buchner war einer der ersten Musiker, die sich hierzulande engagiert und ernsthaft mit ökologischen Fragen beschäftigten, und dass das kein modisches Strohfeuer war, sieht man daran, dass sie auch auf „Ein Schaf denkt nach“ wieder eine wichtige Rolle spielen. Was noch geblieben ist in all den Jahren: die Neugier des Hans Jürgen Buchner auf die Klänge und Rhythmen dieser Welt, auf die Instrumente, mit denen solche Klänge erzeugt werden, und die eigenwillige Kombination dieser Klänge mit den musikalischen Wurzeln des HAINDLING-Sounds, die so unüberhörbar in Bayern liegen. Und natürlich enthält auch das neue Album wieder einige wunderschöne Instrumentals, bei denen vor dem inneren Auge des Hörers noch nicht gedrehte Filme ablaufen.

„Komm doch mit!“ singt Jürgen Buchner in einem ansteckend fröhlichen Pfeif-Song auf dem neuen Album. Der Aufforderung kann man sich auch diesmal nicht entziehen. Auf geht’s!

CDSHOP : Schlagerburo

11:26 Gepost door Radio Go4it in Muziek info | Permalink | Commentaren (0) |  Facebook |

De commentaren zijn gesloten.